Kategorien &
Plattformen

Missio Canonica

Die Sendung der Kirche zur Erteilung von Katholischem Religionsunterricht
Missio Canonica
Missio Canonica

WAS BEDEUTET MISSIO CANONICA?

Katholische Religionslehrkräfte benötigen über die staatliche Unterrichtserlaubnis hinaus eine Missio Canonica. Das ist die Sendung (missio) des Bischofs für den Dienst als Religionslehrer/in. Damit wird deutlich gemacht, dass Lehrer/innen ihren Auftrag von der Kirche erhalten und damit nicht (nur) in eigenen Namen vor einer Klasse stehen, sondern auch im Namen der Kirche, der sie angehören. Kinder, Jugendliche, Eltern und Kollegen nehmen ihre Religionslehrer/innen eben auch als kirchliche Vertreter wahr und werden sie auch daraufhin befragen. Seitens des/der Religonslehrers/Religionslehrerin bedarf es dazu eines kritisch durchdachten innerlich verwurzelten Glaubens, der sowohl durch ein wissenschaftliches Studium reflektiert wurde als auch in der persönlichen Lebensführung- und haltung wirksam wird.

Das Dezernat Schule und Bildung stellt für diese anspruchvolle Aufgabe vielfältige Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung. Während des Studiums hat das Mentorat die Aufgabe, Studierende zu begleiten und zu beraten. Dies kann auch während des Referendariats geschehen. Schon zu Beginn des Studiums stehen angehenden Religionslehrer/innen auch die regional verteilten Religionspädagogischen Ämter mit Rat und Tat und Medien zur Seite und das Pädagogische Zentrum (PZ) in Wiesbaden-Naurod für fachliche und spirituelle Fortbildung und Begleitung. In den sich rasch verändernden Erfordernissen brauchen sich Religionslehrer/innen nicht auf sich selbst gestellt fühlen, sondern können Unterstützung erfahren und erwarten von der Kirche, deren Sendung für die Welt sie mit wahrnehmen.

Wege zur Missio canonica

Die kirchliche Bevollmächtigung gibt es in Form der zeitlich befristeten »kirchlichen Unterrrichtserlaubnis« für das Referendariat, die auch unter bestimmten Umständen verlängerbar ist, und als Missio Canonica, beantragbar nach dem 2. Staatsexamen.

Die kirchliche Unterrichtserlaubnis ist nach dem ersten Staatsexamen bei dem Bistum zu beantragen, auf dessen Territorium der Abschluss erlangt wurde. Wer in Frankfurt sein Examen abgelegt hat, beantragt diese beim Bistum Limburg. Das Antragsformular kann unter www.schule.bistumlimburg.de heruntergeladen werden. Hier können Sie auch alles Weitere entnehmen. Gleiches gilt für die Missio Canonica. Auch hier ist das Bistum zuständig, auf dessen Boden die Schule steht, an der sie unterrichten. Liegt noch keine Planstelle vor, können sie die Missio Canonica bei dem Bistum beantragen, welches auch die vorläufige Unterrichtserlaubnis ausgestellt hat.

Matthias Cemeran
Referent für Religionspädagogik
Tel.:06431.295-386
ALEXANDRA KREMER
Verwaltung
Tel.:06431.295-349