Kategorien &
Plattformen

Karsamstag

Gem≠einsam
Karsamstag
Karsamstag
© Eddie Howell I Unsplash.com

Der Karsamstag ist der Tag der Grabesruhe. Heute steht die Trauer über den Tod Jesu am Kreuz im Vordergrund. In der Nacht nach der Kreuzigung ist Jesu in die Unterwelt hinabgestiegen, wo er die Seelen der Gerechten seit Adam aus dem Totenreich befreit (1 Petr 3,19).

Das Matthäusevangelium erzählt:

Am nächsten Tag gingen die Hohepriester und die Pharisäer gemeinsam zu Pilatus; es war der Tag nach dem Rüsttag. Sie sagten: Herr, es fiel uns ein, dass dieser Betrüger, als er noch lebte, behauptet hat: Ich werde nach drei Tagen auferstehen. Gib also den Befehl, dass das Grab bis zum dritten Tag bewacht wird! Sonst könnten seine Jünger kommen, ihn stehlen und dem Volk sagen: Er ist von den Toten auferstanden. Und dieser letzte Betrug wäre noch schlimmer als alles zuvor. Pilatus antwortete ihnen: Ihr sollt eine Wache haben. Geht und sichert das Grab, so gut ihr könnt! Darauf gingen sie, um das Grab zu sichern. Sie versiegelten den Eingang und ließen die Wache dort.

Matthäus 27,62-66

Was bedeutet für Dich der Tag der Grabesruhe? Vielleicht können Dich die Fragen durch den weiteren Tag begleiten:

  • Welche Idee/Aktivität/Gewohnheit musstest Du in diesen Tagen »begraben«?
  • Wer oder was ist für Dich »endgültig gestorben«?
  • Wer oder was ist »wie vom Erdboden verschluckt«?
  • »1000 Tode sterben…« - kennst Du das?

Wenn Du magst, kannst Du Deine Antworten bei Instagram eintragen.

Du möchtest unsere Impulse zu den Kar- und Ostertagen per E-Mail erhalten? Hier kannst Du Dich für unseren E-Mail-Verteiler anmelden.